Naturmarktfest am 15. 9. mit Musik und Theater

Nur noch wenige Tage und wieder wird in Tharandt gefeiert. Der Naturmarkt geht ins 22. Jahr. 

Musik und Kleinkunst wechseln sich an diesem Tag auf unserer Bühne ab:

Mit dem CIRCUS PIMPINELLA PETITE wird gegen 11.15 Uhr Daniela Schwalbe das Programm auf der Bühne eröffnen. 
Herbstmusik mit Cello und Flöte ist
ab 12 Uhr zu hören. Zwischen 12.30 und 13.00 zeigen die Kinder vom der Kinderzirkus Domino ihre Künste. Die beiden Musikerinnen Danuta Jakubasch und Rike werden auch danach unsere Ohren mit wohlklingenden Tönen erfreuen.

Am Nachmittag können alle Kinder sich an Diabolo oder den  Jonglierbällen ausprobieren oder auf der großen Kugel balancieren. Die Dominokinder zeigen und helfen allen Interessierten.

Wenn man lange auf dem Naturmarkt ist, macht das auch Hunger und Durst:
eine Gemüsesuppe von der Johannishöhe und eine Fischsuppe von der Teichwirtschaft Voss gibt es für den Mittagshunger.
Die SchülerInnen der Klasse 7a sorgen für den Kuchen bei einem Kuchenbasar. Die Bäckerei Schäfer natürlich auch.
Apfelsaft wird vor Ort gepresst und zum Trinken angeboten und auch der Kaffee wird frisch zubereitet. 

Und natürlich gibt es die bewährten Angebote des Naturmarktes.

Herausforderung

In den letzten zweieinhalb Wochen waren bei uns Ben, Paul und Kurt und haben in viele Arbeitsbereiche hineingeschnuppert und mitgeholfen. Alle drei sind 13 Jahre alt und gehen in Großdeuben bei Leipzig zur Schule.

Wir finden das Format der Herausforderung sehr spannend und überzeugend. Sich zweieinhalb Wochen auf etwas Neues einzulassen, das ist eine prägende Erfahrung. Das ist Bildung!!! Deshalb haben wir den dreien auch zugesagt.

Um diese Idee vorzustellen, haben Paul, Kurt und Ben einiges zu ihrer Herausforderung aufgeschrieben: Weiterlesen →

Ein besonderer Sonntag

An diesem Sonntag hatten wir, Hendryk Rotzsch -Integrationskoordinator in unserem Landkreis und ich, zu einem interkulturellen Naturerlebnistag eingeladen. Gekommen waren 15 Menschen, die sich im normalen Leben nicht über den Weg laufen würden. Ungefähr die Hälfte Kinder und Jugendliche und die andere Hälfte Erwachsene.

Zuerst entdeckten wir die Natur mit dem Camera-Spiel: Einer führt die Andere blind zu schönen, speziellen oder ungewöhnlichen Blicken. Hat man das Bild gefunden, wird der Kopf des „Blinden“ vom Fotografen wie ein Fotoapparat ausgrichtet und am Ohrläppchen das Foto ausgelöst. Ganz einfach und ganz schön. Hühner, Blumen, Himmel – alles war fotogen. Wichtig war hier auch, jemanden zu führen, den man nicht kannte – sich mischen, etwas wagen.

Die Wörter Natur, Pflanzen und Tiere haben wir uns in Deutsch, Kurdisch und Arabisch aufgeschrieben und sie gemeinsam gesprochen.  Kleine Schritte miteinander.

Es war ein Tag voller schöner Begebenheiten: für mich zu sehen, welche AHA Effekte es hervorholt, die Perspektive zu wechseln und wie toll das mit Naturerlebnisspielen möglich wird. Es war schön zu hören, wie es allen Erwachsenen gut tut, aber auch schwer ist, 15 Minuten im Wald zu sitzen und zu hören und nichts zu tun.

Ja toll, vielleicht bald wieder. Fragt bei uns nach, wenn ihr auch Lust drauf habt.

Am Sonntag – Tag der Artenvielfalt

Wer sind unsere Nachbarn? Na das wissen wir ja. Wir meinen diesmal aber die Tierischen und Pflanzlichen.

Wer kommt am Sonntag, den 27.Mai  mit auf Entdeckungstour rund um die Johannishöhe. Wir wollen genauer hinschauen, wer hier lebt, ohne dass wir es wissen oder welche Pflanzen hier wachsen, ohne dass wir sie kennen.

Wir stöbern gemütlich durch die Natur, schauen uns um, schauen genauer hin. Antje Benecken, von Naturcamp Dresden, eine erfahrene Spurenleserin wird uns auf unseren Wanderungen begleiten.

Die erste Tour startet 11 Uhr, die Zweite 12.30 Uhr und die Dritte 14 Uhr.

Start ist jeweils das Umweltbildungshaus.

 

 

 

Besuch aus Madagaskar

 

 

Die Grüne Liga Osterzgebirge hat 8 junge Menschen von der Partnernorganisation Ranoala aus Anjahambe eingeladen. In ihrer Heimat kümmern sie sich um ein zerstörtes Regenwaldstück, welches geschützt und auch wieder aufgeforstet wird. Am letzten Wochenende haben sie in Tharandt auf der Johannishöhe Station gemacht. Zum einen waren sie an der TU Dresden im Institut für tropische Forstwirtschaft zu Gast. Bei uns haben wir uns über ökologische, bäuerliche Landwirtschaft in Kombination mit Umweltbildung ausgetauscht.

Weiterlesen →

Paten für Erhaltungssorten gesucht

In unserem Saatgutangebot finden sich in diesem Jahr über 110 verschiedene Gemüsesorten, Blumen und Kräuter.

16 Gemüsesorten davon sind bei uns in besonderer Obhut. Bevor sie zu uns kamen,  wurden sie die letzten Jahrzehnte in den Genbanken vermehrt. Jedoch gab es dort vermutlich wenig Zeit für die Sortenpflege.
Verschiedene Gärtner*innen haben sich im SaatGut-Erhalter-Netzwerk Ost zusammengeschlossen, um vergessene Sorten wieder ins Leben zurück zu holen. Eine Sorte zu pflegen, bedeutet, jedes Jahr das Saatgut von den besten Samenträgern zur Weitervermehrung auszuwählen – sie auf Geschmack, Aussehen, Krankheitsanfälligkeiten etc. zu prüfen.

Deshalb suchen wir Paten, die diese Arbeit mit einer Spende unterstützen.

Weiterlesen →

Saatguttauschbörse in Tharandt am 24.2.18

19 Saatguttauschbörsen werden dieses Jahr sachsenweit stattfinden.

„Unsere“ Tauschbörse könnt ihr am 24.2.18 ab 14.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus Kuppelhalle in Tharandt besuchen. Lisa Becker, ausgebildete Ökologin aus Tharandt, wird Interessantes aus der Welt der Hummeln berichten und auch wie Gärtner und Gärtner’innen zu deren Schutz beitragen können.

Die Saatguttauschbörsen laden Gartenfreunde zu einem Austausch von Saatgut, Erfahrungen und Rezepten auf nichtkommerzieller Basis ein. Wer dieses Jahr kein Saatgut hat, kann dennoch gern welches in Empfang nehmen.

Weiterlesen →

Seminare 2018 auf der Johannishöhe

Jetzt sind die Seminartermine festgezurrt. Es sind wieder viele interessante Veranstaltungen zu den Themen Garten, Landwirtschaft und Ernährung, Naturerlebnis, Kommunikation und Handwerk. 
Manches sind Veranstaltungen, die in den letzten Jahren schon stattgefunden haben und immer wieder nachgefragt werden. Andere Themen sind neu: beispielsweise wird Ende März ein Seminar mit Stefan Kaiser vom Biohof Beerenbunt zum Thema Beerenobst stattfinden.
Spannend könnte auch ein Tagesworkshop mit Antje Benecke werden – einer Expertin für Fährten und Spuren. Wir wollen in unserer näheren Umgebung einiges über unsere tierischen Nachbarn in Erfahrung bringen.
Wir freuen uns, wenn sich das ein oder andere findet, was euch interessiert und was euch weiterhilft.

Vieles deutet darauf hin, dass wir Menschen unseren Lebensstil bewußt ändern sollten, um auf dieser Erde langfristig einen Platz behalten zu dürfen.

Das als Flyer gestaltete Seminarprogramm findet ihr hier.