SEMINARE & VERANSTALTUNGEN

Mit den Bildungsveranstaltungen für Jugendliche und Erwachsene auf der Johannishöhe wollen wir den Teilnehmenden einen bewussten und respektvollen Umgang mit sich, mit anderen Menschen und mit unserer Erde vermitteln.

leb-logo-neu-zusammenarbeit243x267pxBei vielen unserer Bildungsveranstaltungen kooperieren wir mit der Ländlichen Erwachsenenbildung im Freistaat Sachsen.

Veranstaltungen, die nicht auf der Johannishöhe stattfinden, sind weiter unten aufgeführt.

 

Verpflegung: Wir bereiten in der Regel vegetarische oder vegane Mahlzeiten zu.
Gemüse, Kräuter, Obst, welches wir verarbeiten, wird frisch in unserem Garten geerntet. Auch das Getreide z.B. für das Brot ist aus unserem eigenen Anbau.

Übernachtung: Die Übernachtungsmöglichkeiten  sind Mehrbettzimmer, wobei jedes seinen eigenen Reiz hat. Es Betten und Hochbetten.

Seminare auf der Johannishöhe

11. März 2017 09:30 bis 11. März 2017 16:30
Naturgemäßer Obstbaumschnitt

An diesem Tag bieten wir einen praktischen Einstieg in die naturgemäße Erziehung, Pflege und Erhaltung von Obstbäumen an. Er soll jedem Obstbaumbesitzer und -liebhaber die Möglichkeit geben, leckeres Obst von gesunden und ertragreichen Bäumen zu ernten. Dafür wollen wir die Natur der Obstgehölze und unsere Interessen ergründen und zeigen, wie beides in Einklang zu bringen ist.


Es werden das zweckmäßige Handwerkzeuge gezeigt, wichtige Schnittregeln vermittelt und die notwendigen Erziehungs- und Pflegemaßnahmen erklärt und vorgeführt. Vormittags schauen wir uns dazu die jungen und mittelalten Obstbäume der Johannishöhe an und besprechen alle Maßnahmen von Pflanzung bis zum Vollertragsalter. Am Nachmittag geht die Gruppe zu einer größeren Streuobstwiese in Großopitz, um Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen an älteren Bäumen durchzuführen.



Leitung: Sebastian Wünsch (Gärtner und Forstwirt (B.sc.)



Seminarbeitrag: 60 €


bei Anmeldung bis 25.2.16: 54 €


beiAnmeldung bis 11.2.16: 48 €



Verpflegung: 14 €


25. März 2017 10:00 bis 25. März 2017 16:30
Notfall-Homöopathie für Nutztiere

Das Seminar startet mit den wesentlichen Grundlagen der homöopathischen Behandlung.

Ob Hund oder Katze oder Pferd oder Schwein - alle können sich verletzen oder in eine Notfallstuation kommen. Sie erfahren wie Sie bei Not- und Unfällen wie Verletzungen, Geburtskomplikationen oder Koliken Ihrem Tier helfen können.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Tierart, die Sie halten, an.


Leitung: Sabine Weber, Tierheilpraktikerin

Kursgebühr: 60 €

bei Anmeldung bis 11. März 16:  54 €

bei Anmeldung bis 25. Februar 2016: 48 €

Verpflegung: 14 €


31. März 2017 18:00 bis 2. April 2017 14:00
Wesensgemäße Bienenhaltung am Beispiel der Bienenkiste

Ein Wochenende lang werden wir uns den Honigbienen widmen- eine Faszination für das Leben im Bienenvolk entdecken und lernen wie wir wesensgemäß mit ihnen imkern können. Dabei werden wir Schritt für Schritt  das Konzept der Wesensgemäßen Bienenhaltung am Beispiel der Bienenkiste behandeln. Es


wird gezeigt, wie mit wenig imkerlichen Eingriffen und der Akzeptanz natürlicher Vorgänge des Biens, z.B. des Schwarmtriebs, gesunde vitale


Völker erhalten werden können, die zur Blütenbestäubung in unmittelbarer Umgebung beitragen und uns Honigüberschüsse schenken.


In diesem Seminar werden umfassend die Biologie der Biene, die Arbeiten am Volk im Jahreslauf, Bienengesundheit,  Imkerwerkzeuge und


Voraussetzung sowie Bau der Bienenkiste behandelt.





An Hand von Anschauungsmaterialien zu Imkerwerkzeugen und einer leeren Bienenkiste versuchen wir einen nahen Einblick in die wesensgemäße


Imkerei zu geben. Im praktischen Teil werden wir die Bienenkiste der Johannishöhe öffnen. Dies ist aber auch von der Überwinterungssituation und von der Wetterlage abhängig.



Dieser Kurs richtet sich hauptsächlich an Jungimker, die mit der Wesensgemäßen Bienenhaltung in diesem oder nächsten Jahr beginnen möchten.





Seminargebühr160 €




bei Anmeldung bis 18.3.16: 144 €




bei Anmeldung bis 4.3.16: 128,- €





Vollverpflegung: 45 €

 Übernachtung: 10 €/Nacht

Das Seminar findet ab 8 Teilnehmer_innen statt.


6. April 2017 13:00 bis 9. April 2017 16:00
72h-Permakultur-Designkurs – Handwerkszeug für den Wandel -„Beobachten und Verstehen!“

Welches Wissen, welche Werkzeuge und Erfahrungen brauchen wir Menschen heute, um uns für den eigenen persönlichen, als auch für den gesellschaftlichen Wandel hin zu einer enkeltauglichen Kultur einsetzen zu können?




Diese Kernfrage leitet uns durch unseren Kurs. Dabei führen wir in die grundlegenden Themengebiete der Permakultur ein, von Klima, Wasser, Boden, Energie über Gärtnern und Selbstversorgung bis zu sozialen Prozessen und zukunftsfähiger Gestaltung.

Unser Kurs ist nach dem internationalen Curriculum von Bill Mollison ausgerichtet und bildet die Grundlage, um die Permakultur Design Weiterbildung beginnen zu können.




An zwei reizvollen Orten und in drei Teilen werden wir Permakultur eingehend kennenlernen und uns mit ihren Hintergründen, Prinzipien und ethischen Grundlagen beschäftigen. Außerdem schulen wir das eigene Beobachten sowie kreative Planungs- und Gestaltungsmethoden. Dabei sorgen zahlreiche Übungen und hands-on-Sessions dafür, dass das praktische Ausprobieren nicht zu kurz kommt.




Du willst Zukunftsträchtiges in die Welt bringen und einen Unterschied machen?


Dann komm zum Kurs und lerne eine Menge Handwerkszeug genau dafür kennen!


Teil 1 dieses Kurs findet auf der Johannishöhe statt, unter dem Motto „Beobachten und Verstehen“




Die anderen beiden folgen:


Teil 2: „Einfach anders machen!“

10. bis 14. Mai in Kettewitz (bei Meißen)


Teil 3: „Kreativ gestalten!“

22. bis 25. Juni in Kettewitz (bei Meißen)


Das ist eine Veranstaltung der Permakulturakademie. Hier finden Sie ausführliche Informationen und können sich anmelden.



Referenten:_ Ulrike Meißner, Judit Bartel und Sebastian Kaiser
_Kosten für alle drei Teile:_
- bei Anmeldung bis zum 31. Januar  – 750€
- bei Anmeldung bis zum 15. Februar – 800€
- bei Anmeldung nach dem 15. Februar  – 850€
zzgl. Kost und Logis i.H.v. 370€ im Zimmer/Matratzenlager, 320€ im
eigenen Zelt


22. April 2017 09:30 bis 22. April 2017 17:30
Holzrechen aus Grünholz

Nur drei Dinge braucht man für einen guten Holzrechen: Haupt, Stiel und Zinken.



Lernen Sie alte Handwerkstechniken kennen und fertigen Sie an diesem Tag mit Ziehmesser und anderen Handwerkszeugen einen traditionellen Holzrechen, wie er früher allerorts zum Zusammenharken von Gras, Heu oder Laub Verwendung fand.



für 5 Teilnehmer



70 € /Person (incl. Buch Grünholz-Werkstatt: für alle, die sie einrichten wollen)



56 € Anmeldung bis 25.3.17


63 € Anmeldung bis 8.3.17




20. Mai 2017 10:00 bis 20. Mai 2017 17:00
Fermentation - Lebensmittel haltbar und lebendig machen

Ricotta, Boza, Wein, Kim-Chi, Kefir, Tempeh, Sauerkraut oder Kombucha – einiges kennt man sicher aus der eigenen Küche, anderes klingt eher ungewohnt.


Gemein ist all diesen Lebensmitteln, dass sie fermentiert, also gezielt mit natürlichen Mikroorganismen hergestellt werden.


In diesem Workshop lernst du, einige dieser Fermente selbst herzustellen.



Wir erklären die wesentlichen Grundmuster verschiedener Fermentationsarten, lustige Anekdoten von blubbernden Gefäßen und jeweiligen Vorlieben der beteiligten Akteure:



Was macht lactobacillus acidophilus, warum ist Kahmhefe ungefährlich, kann ein SCOBY eigentlich schwimmen, wie hungrig ist ein Sauerteig und welche Bohne schmeckt verschimmelt am besten?



Neben viel praktischem Selbermachen wird es für euch auch spannende Fermente-Starter zum Mitnehmen, sowie bekannte und unbekannte Leckereien zum Kosten geben.






Im Workshop behandeln wir folgende Themen:






Arten der Fermentation


mikrobiologische Grundlagen


Hygiene und Sicherheit


benötigtes Material und Mengen


praktische Anwendungen für Haushalt und Gesundheit


und natürlich: viel Praxis!



Sauerteig-Brot


Gemüse milchsauer einlegen


eigenen Käse herstellen


Kombucha sowie Tibicos/Wasserkefir






Was du mit nach Hause nimmst:





  • Eine Menge Inspiration und viele spannende Rezepte.


  • Ein Verständnis der zugrundeliegenden Vorgänge und Abläufe.


  • eine Perspektive auf Fermentation im größeren Kontext einer gesunden, lokalen und nachhaltigen Ernährung


  • verschiedene Starter, sowie die während des Workshops angesetzten Fermente


    unterm Strich also alles, was du brauchst, um zu Hause direkt weiterzumachen.




Workshopleitung:


Sebastian Kaiser – Dipl. Permakultur-Designer, UFER-Projekte Dresden e.V.,


Gregor Scholtyssek – B.A. Soziale Arbeit, Permakultur-Designer in Ausbildung, UFER-Projekte Dresden e.V.



Wir freuen uns außerdem, zu den Praxissessions Milana Müller und Franka Wenk von der Johannishöhe als Gastreferentinnen begrüßen zu dürfen!


Kosten: 65 €

Verpflegung: 14 € (vegetarisches Miittagessen, Kaffeetrinken und Getränke)

Anmeldung über Gregor Scholtyssek gregoscho@posteo.de


8. Juni 2017 18:00 bis 11. Juni 2017 15:00
Gerben

Der Prozess des natürlichen Gerbens von Leder und Fellen ist traditionelle Handwerkskunst, Meditation und pure Naturverbindung.
An diesem verlängerten Wochenende entstehen aus den Häuten heimischer Wildarten wie Reh oder Damwild wundervoll weiche Wildleder.
Sie erlernen den gesamten Prozess des natürlichen Gerbens, ohne Chemikalien.
Jeder wird zum Schluss feines, weich gegerbtes Wildleder  mit nach Hause nehmen – und  garantiert das Wissen und die Lust auf Mehr und Weitermachen!

Kursleitung: Klara-Marie Schulke
Kosten p.P.: 190 €

Übernachtung und Verpflegung: 90 €
Mindestteilnehmerzahl 5
Info und Anmeldung: info@naturcamp-dresden.de / www.naturcamp-dresden.de


1. September 2017 17:00 bis 3. September 2017 16:00
Sandstein gestalten

In geselliger und kreativer Atmosphäre wird bei diesem Wochenend-Workshop die Möglichkeit
geboten, grundlegende Erfahrungen in der Bearbeitung von Sandstein aus der Region zu
sammeln.
Unter geübter Anleitung werden die möglichen Herangehensweisen und zentralen Arbeitsschritte der
Steinbildhauerei vermittelt. Es besteht die Möglichkeit, im individuellen Gestaltungsprozess
eigene Entwürfe umzusetzen oder sich von Form und Gestalt des Sandsteins leiten zu lassen.
Alle Interessierten sollen dabei ermutigt werden, die bildhauerische Bearbeitung von Naturstein im
Selbstversuch zu erproben und die Formbarkeit dieses spannenden Materials nachzufühlen.
Den gemeinsame Schaffensprozess untermalt das beschauliche Ambiente des Ortes.

Freitag 17 – 20 Uhr
Samstag 10 – 18 Uhr
Sonntag 10 – 16 Uhr
Teilnahmegebühr
150 Euro (Material  inkl.)


Festes Schuhwerk und Arbeitskleidung sind
mitzubringen. Material, Werkzeug und Schutzbrillen werden gestellt.
Jeder Teilnehmer haftet für sich selbst.
Kursleiter: Robert Haas-Zens


23. September 2017 10:00 bis 23. September 2017 16:00
Einmaleins der Saatgutvermehrung

Dieser Workshop ist eine Einführung in die Saatguterzeugung und Standortanpassung.



Themen sind:







  • Theoretische und praktische Anleitung zur Vermehrung



  • Welche Besonderheiten haben die Pflanzenfamilien



  • Saatguternte, Saatgutreinigung und -lagerung



  • Möglichkeiten und Grenzen im Hausgarten






Sie können sich daran beteiligen, die Kulturpflanzenvielfalt zu erhalten. Bauen Sie Land- oder Erhaltungssorten an, um daraus leckere Gerichte zu bereiten und Saatgut zum Verschenken und Tauschen zu ernten. Ein Seminar für begeisterte Einsteiger wie auch für erfahrene GärtnerInnen.




Referentin: Franziska Wenk, Gärtnerin auf der Johannishöhe




Kursgebühr: 60 €




bei Anmeldung bis 11.9.16:  54 €



bei Anmeldung bis 30. August: 48 €



Verpflegung: 14 € (vegetarisches Mittagessen und Kaffee/Tee und Kuchen)/p>


Veranstaltungen, die nicht auf der Johannishöhe stattfinden

4. März 2017 14:00 bis 4. März 2017 16:00 Tharandt, Kuppelhalle
Saatgut-Tauschbörse in Tharandt

Alte Sorten neu entdecken: Saatgut und Erfahrungen austauschen

Das Netzwerk “Lebendige Vielfalt” veranstaltet in diesem Jahr wieder nichtkommerzielle Saatguttauschbörsen für Gärtnerinnen und Gärtner.
Saatgut kann hier direkt von Mensch zu Mensch getauscht werden. Dabei können Erfahrungen über die Aussaat und Aufzucht, über die Verwendung in der Küche oder als Heilmittel ausgetauscht werden. Willkommen ist auch, wer in diesem Jahr noch kein eigenes Saatgut zum Tauschen mitbringen kann. Verfügbares Saatgut wird gern weitergegeben: zum Kennenlernen, Weitervermehren und Tauschen im Folgejahr!

Info: Umweltbildungshaus Johannishöhe
Telefon 035203 – 37181
E-Mail info[at]johannishoehe.de

weitere Saatguttauschbörsen bei www.lebendige-vielfalt.org