SEMINARE & VERANSTALTUNGEN

Mit den Bildungsveranstaltungen für Jugendliche und Erwachsene auf der Johannishöhe wollen wir den Teilnehmenden einen bewussten und respektvollen Umgang mit sich, mit anderen Menschen und mit unserer Erde vermitteln.

leb-logo-neu-zusammenarbeit243x267pxBei vielen unserer Bildungsveranstaltungen kooperieren wir mit der Ländlichen Erwachsenenbildung im Freistaat Sachsen.

Veranstaltungen, die nicht auf der Johannishöhe stattfinden, sind weiter unten aufgeführt.

 

Verpflegung: Wir bereiten in der Regel vegetarische oder vegane Mahlzeiten zu.
Gemüse, Kräuter, Obst, welches wir verarbeiten, wird frisch in unserem Garten geerntet. Auch das Getreide z.B. für das Brot ist aus unserem eigenen Anbau.

Übernachtung: Die Übernachtungsmöglichkeiten  sind Mehrbettzimmer, wobei jedes seinen eigenen Reiz hat. Es gibt Betten und Hochbetten.

Seminare auf der Johannishöhe

3. März 2018 09:30 bis 3. März 2018 16:30
Naturgemäßer Obstbaumschnitt

An diesem Tag bieten wir einen praktischen Einstieg in die naturgemäße Erziehung, Pflege und Erhaltung von Obstbäumen an. Er soll jedem Obstbaumbesitzer und -liebhaber die Möglichkeit geben, leckeres Obst von gesunden und ertragreichen Bäumen zu ernten. Dafür wollen wir die Natur der Obstgehölze und unsere Interessen ergründen und zeigen, wie beides in Einklang zu bringen ist.

Es werden zweckmäßige Handwerkzeuge gezeigt, wichtige Schnittregeln vermittelt und die notwendigen Erziehungs- und Pflegemaßnahmen erklärt und vorgeführt. Vormittags schauen wir uns dazu die jungen und mittelalten Obstbäume der Johannishöhe an und besprechen alle Maßnahmen von Pflanzung bis zum Vollertragsalter. Am Nachmittag geht die Gruppe zu einer größeren Streuobstwiese in Großopitz, um Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen an älteren Bäumen durchzuführen.

Leitung: Sebastian Wünsch (Gärtner und Forstwirt (B.sc.)

Seminarbeitrag: 60 €

bei Anmeldung bis 3.2.2018: 48 €

bei Anmeldung bis 17.2.2018: 54 €

Verpflegung: 14 €


24. März 2018 10:00 bis 24. März 2018 16:00
Erd-, Brom- und H(i)mmm - beeren - naturgemäß angebaut

Beeren schmecken lecker und am besten frisch.

Was brauchen die verschiedenen Beerensträucher, um

die Anbauenden mit leckeren Früchten zu beglücken? Welche Sorten haben einen langen Erntezeitraum? Wie kann man

Schädlingen und Krankheiten begegnen. Welche natürlichen Helfer

können wir dabei unterstützen?

Referent: Stefan Kaiser, Dipl.-Gartenbauing. Bioobsthof Beerenbunt Helbigsdorf

Kursgebühren: 60 €

48 € bei Anmeldung bis 24.2.2018

54 € bei Anmeldung bis 10.3.2018

14 € Verpflegung


6. April 2018 18:00 bis 8. April 2018 14:00
Wesensgemäße Bienenhaltung am Beispiel der Bienenkiste

Ein Wochenende lang werden wir uns den Honigbienen widmen- eine Faszination für das Leben im Bienenvolk entdecken und lernen wie wir wesensgemäß mit ihnen imkern können. Dabei werden wir Schritt für Schritt  das Konzept der Wesensgemäßen Bienenhaltung am Beispiel der Bienenkiste behandeln. Es wird gezeigt, wie mit wenig imkerlichen Eingriffen und der Akzeptanz natürlicher Vorgänge des Biens, z.B. des Schwarmtriebs, gesunde vitale Völker erhalten werden können, die zur Blütenbestäubung in unmittelbarer Umgebung beitragen und uns Honigüberschüsse schenken.

In diesem Seminar werden umfassend die Biologie der Biene, die Arbeiten am Volk im Jahreslauf, Bienengesundheit,  Imkerwerkzeuge und Voraussetzung sowie Bau der Bienenkiste behandelt.

An Hand von Anschauungsmaterialien zu Imkerwerkzeugen und einer leeren Bienenkiste versuchen wir einen nahen Einblick in die wesensgemäße Imkerei zu geben. Im praktischen Teil werden wir die Bienenkiste der Johannishöhe öffnen. Dies ist aber auch von der Überwinterungssituation und von der Wetterlage abhängig.

Dieser Kurs richtet sich hauptsächlich an Jungimker, die mit der Wesensgemäßen Bienenhaltung in diesem oder nächsten Jahr beginnen möchten.

Seminargebühr: 160,00 €

bei Anmeldung bis 24.3.2018: 144,00 €

bei Anmeldung bis 10.3.2018: 128,00 €

Vollverpflegung: 45,00 €

Übernachtung: 10,00 €/Nacht

Das Seminar findet ab 8 Teilnehmer_innen statt.


27. April 2018 17:00 bis 27. April 2018 19:30 Treff: Naturmarkt Tharandt, Pienner Str. /Dresdner Str.
Natur vor Ort: Vögel

Eltern und Kinder sind eingeladen die Garten- und Waldvögel in und um Tharandt zu erkennen: am Gesang und auch durch das Fernglas.
Bei Regen findet diese Exkursion eine Woche später statt.
Treffpunkt: Naturmarktplatz Tharandt, Pienner Str. 1
Exkursionsleiterin: Jana Zschille, Diplom-Biologin,
Um eine Spende wird gebeten.
Achtung! Zur Planung der Exkursion ist eine Anmeldung unter per Mail an info[at]johannishoehe.de oder telefonisch  035203 37181 nötig. Es gibt eine Bestätigung der Anmeldung.
Max. 30 TeilnehmerInnen


28. April 2018 10:00 bis 28. April 2018 16:30
Notfall-Homöopathie für Nutztiere

Das Seminar startet mit den wesentlichen Grundlagen der homöopathischen Behandlung.

Ob Hund oder Katze oder Pferd oder Schwein - alle können sich verletzen oder in eine Notfallstuation kommen. Sie erfahren wie Sie bei Not- und Unfällen wie Verletzungen, Geburtskomplikationen oder Koliken Ihrem Tier helfen können.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Tierart, die Sie halten, an.

Leitung: Sabine Weber, Tierheilpraktikerin

Kursgebühr: 60 €

bei Anmeldung bis 14. April 18:  54 €

bei Anmeldung bis 31. März 2018: 48 €

Verpflegung: 14 €


5. Mai 2018 10:00 bis 5. Mai 2018 16:00
Grüner Mann und Wilde Frau

Back to the roots! Und hinein ins Blätterdickicht. Wildes im Wald läuft nicht immer davon, sondern lässt sich geduldig von uns besehen, befühlen und beschnuppern …. und auch nutzen. Gemeint sind natürlich die Wildpflanzen. Wir machen uns gemeinsam auf den Weg und bringen Licht ins Dunkel des Blättergewirrs. Himmelsschlüssel, Segge, Bocksbart, was ist das? Bärlauch, Aronstab, Maiglöckchen, was ist was?

Auf Schritt und Tritt strecken uns vor Kraft strotzende Wildpflanzen ihr sattes Grün entgegen.

Was ist essbar und schmackhaft, was ist geniessbar in der Not und was sollte man den Apothekern für ihre Zubereitungen überlassen. Wir bestimmen, sammeln und kochen nach unserer Runde um die Johannishöhe ein wildgrünes, köstliches Mahl.
Kosten: 35 €/Person
Leitung: Henrike Pfennigwerth
Anmeldung über Henrike Pfennigwerth - enrika@web.de


26. Mai 2018 10:00 bis 26. Mai 2018 16:30
Fährten - Spuren - Zeichen - Wildnis um uns herum

Dies ist ein Tagesseminar mit Blick auf Trittsiegel und Zeichen heimischer Wildtiere. Während des Seminars bekommen die Teilnehmer eine Einführung in das Thema Fährtenlesen, mit einigen grundlegenden theoretischen und vielen praktischen Anteilen. Die Nasen oft nah am Boden durchstreifen wir die nähere Umgebung - und doch richten wir unsere Aufmerksamkeit immer wieder auf Große und Ganze. Unser Grundansatz beim Lernen/Erfahren ist das Coyote Teaching, eine Lehrmethode,
die das eigene Lernen und Erkennen ermöglicht. Es regt einen Prozess an, der Fragen aufwirft, Erkenntnisprozesse in Gang bringt, und das aus dem eigenen Interesse heraus. Was kann uns Besseres passieren?
Für alle interessierten Naturbeobachter ist das Fährtenlesen der Schlüssel zu einem Buch, das darauf wartet, gelesen zu werden. Schlagen Sie es auf!
Für alle Pädagogen ist die Welt der Spuren und Zeichen ein endloses Refugium für Lernprozesse und begeisterte Schüler. Unsere Erfahrungen zum Spurenlesen mit Schülern sind vielfältig und durchweg positiv.
Für Fachleute ist das richtige Interpretieren von Spuren und Zeichen nicht nur interessant, sondern auch aussagekräftig hinsichtlich vorkommender Arten, ihrer Populationsdichte, ihrer Aktivitätszyklen u.v.m.
Für jeden der mitmacht ist das Spurenlesen ein Eintauchen in die Wildnis vor der eigenen Haustür, ein offenes Buch was wir lesen lernen: voll von Geschichten über unsere tierischen Nachbarn.
Vorkenntnisse werden nicht benötigt. Das Tagesseminar ist für Interessenten, Studenten, Pädagogen u.a. geeignet.
Mitzubringen sind: Notizbuch und Stift, Sitzkissen, angepasste Kleidung, Maßband/Zollstock

Verpflegung: Bitte Selbstversorgung für das Mittagessen mitbringen! So sind wir unabhängig von Essenszeiten. Nachmittags wird es leckeren selbst gebackenen Kuchen geben.

Leitung: Antje Beneken - Wildnispädagogin, Fährtenleserin
Milana Müller - Umweltpädagogin
Kursgebühren: 60 €
48 € bei Anmeldung bis 28.4.18
54 € bei Anmeldung bis 12.5.18
Verpflegung gegen Spende


27. Mai 2018 10:30 bis 27. Mai 2018 10:30
Tag der Artenvielfalt

Wir laden wieder zum Geo-Tag der Artenvielfalt ein! Es gilt, die Artenvielfalt in der Umgebung der Johannishöhe zu entdecken. In kleinen Gruppen streifen wir durch Wald und Feld. Erfahrene Wildnisführer wie Antje Beneken, von Naturcamp Dresden begleiten  die Gruppen an diesem Tag. Das Besondere für die technikbegeisterten Kids: alle Entdeckungen werden mit dem CyberTracker-Programm gespeichert.
Dies ist ein Streifzug durch die Natur, der sicher manche Entdeckungen bereit hält.
Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Diese Veranstaltung ist kostenfrei. Über Spenden freuen wir uns.


9. Juni 2018 10:00 bis 9. Juni 2018 16:00
Kräuterwissen

Auf einer gemeinsamen Wanderung um die Johannishöhe machen wir uns sowohl mit einigen Wild- als auch mit Gartenkräutern und -blumen und ihren Heilwirkungen und ihrer Verwendung bekannt. Ein Streifzug der Sinne durch den Schatzgarten der Natur. Aus den gesammelten Kräutern werden warme und kalte Gerichte zubereitet und verkostet. Jeder Teilnehmer_in stellte sich außerdem eine Salbe und einen Pflanzenölauszug her.

Kosten: 60 €

48 € bei Anmeldung bis 12. Mai 18

54 € bei Anmeldung bis 26. Mai 18

14 € Verpflegung


15. Juni 2018 17:00 bis 15. Juni 2018 19:00
Natur vor Ort: Kräuterwanderung

Die Pflanzen am Wegesrand werden wir an diesem Nachmittag entdecken. Jeder kann seine Kenntnisse und Erfahrungen einbringen.

Treffpunkt: Naturmarkt Tharandt

Kosten: Spende nach eigenem Ermessen.

Eine kurze Anmeldung ist hilfreich zur Planung


23. Juni 2018 10:00 bis 23. Juni 2018 17:00
Wiesen mähen - Sensen dengeln

Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten besuchen in den Sommermonaten gern blühenden Wiesen. Hier wächst oft eine Vielfalt aus Kräutern, Blumen und Gräsern. Damit das so bleibt muss eine Wiese ein- oder zweimal im Jahr gemäht werden. Wer mit der Sense mähen kann, atmet den Duft der Erde, des frischen Grases und der Kräuter.
An diesem Kurstag erfahren Sie Wissenswertes über Wiesen und die Wiesenpflege, erhalten eine praktische Sensenunterweisung und erfahren das Dengeln in Theorie und Praxis.
Sensen und Dengelwerkzeug sind vorhanden. Wer eine Sense hat, kann sie aber auch mitbringen.
Anleitung: Jens Weber, Grüne Liga Osterzgebirge e.V., und Jörg Klein
Kosten: 30 € 
Verpflegung: 5 €
Max. 15 KursteilnehmerInnen


17. August 2018 18:00 bis 19. August 2018 14:00
Clown in der Natur

Wir gehen gemeinsam auf dem Clownsweg in der Langsamkeit. Wir geniessen die Entschleunigung um mehr Platz für Emotionen zuzulassen.

Es geht nicht darum das „Clown machen“ zu lernen, sondern den eigenen Clown zu entdecken und auf eigene Art und Weise Clown zu sein. Den Clown zu erarbeiten heißt, Aufregung – die eigene Zerbrechlichkeit und die eigenen verheimlichten Dimensionen aufs Spiel zu setzen und einer empfindlichen Persönlichkeit auf naive und erfinderische Weise Leben zu

geben.


Leitung: Yaelle Dorison, Zirkustrainerin | Clownin | Sprachtrainerin | Fortbildnerin

Kosten: 160 €

144 € bei Anmeldung bis zum 4.8.18

128 € bei Anmeldung bis zum  22.7.18

Unterkunft 20 € ; Verpflegung: 45 €


1. September 2018 10:00 bis 1. September 2018 16:00
Hirse, Hafer, Roggen & Co - mehr als Brot und Körner

Getreide ist das Grundlebensmittel überall auf der Welt und es soll erlebbar werden, wie vielfältig dieses ist.
Es gibt eben nicht nur Brot und Kuchen vom Bäcker und Nudeln und Müsli aus dem Supermarkt und aus der Ernährungsindustrie.
An diesem Samstag wollen wir Getreide als vielfältiges Lebensmittel betrachten. Wir werden verschiedene Sorten und deren Besonderheiten kennen lernen, leckere vollwertige Gerichte daraus herstellen und gemeinsam verspeisen.

Bei einem Ausflug zu den Feldern der Johannishöhe wollen wir die Zutaten, wie Gemüse und Kräuter ernten.
Kinderlieder und Geschichten, die die Beziehung zum Getreide sinnlich werden lassen und in die Tätigkeit mit Kindern einbezogen werden können, werden das Programm abrunden.

Rückt endlich Erntezeit heran
dann muß die blanke Sense dran
Dann zieh ich in das Feld hinaus
und schneid und fahr die Frucht nach Haus

Leitung: Urte Grauwinkel - Agrarpädagogin, Milana Müller - Umweltpädagogin

Kosten: 60 €
bei Anmeldung bis 4. 8.18  - 48 €
bei Anmeldung bis zum 18.8.18 - 54 €

 


7. September 2018 18:00 bis 9. September 2018 12:00
Gewaltfreie Kommunikation

Gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist ein Modell zur gegenseitigen Verständigung - nicht nur in Konfliktsituationen. Die Verbindung zwischen den Beteiligten entsteht durch Empathie, Mitgefühl und Reflektion. Der Denk-Sprachprozeß wird in vier Schritte unterteilt, um ihn handhabbar zu machen. Im Einführungsseminar lernen Sie die vier Schritte und ihre Beziehung zueinander kennen, und können Sie ausprobieren und ihre Wirkung erfahren.
Das Besondere an der GfK ist der Fokus auf Gefühle und Bedürfnisse aller Beteiligten in einer bestimmten Situation. Alle Menschen haben die gleichen Gefühle und Bedürfnisse - in einer bestimmten Situation sind sie möglicherweise verschieden - während wir uns auf der Meinungs- und Gedankenebene zuweilen gravierend voneinander unterscheiden. Durch den veränderten Fokus geht der Blick weg von den Fragen "Wer hat recht?"  bzw. "Wer ist schuldig ?" hin zu den guten Absichten, die jeder Mensch mit seinem Verhalten verfolgt.
Dadurch werden die Köpfe und Herzen frei, um in einer bestimmten Situation gemeinsam nach Lösungen zu suchen, mit denen alle leben können. Oft ist es auch so, daß gar keine Lösung gebraucht wird, weil es darum ging, mit seinen Gefühlen und Bedürfnissen gesehen und akzeptiert zu werden. In solchen Situationen kann mit dem einfachen Mittel der gegenseitigen Verständigung ein Innerer Frieden entstehen, den zu spüren man gemeinsam genießen kann.
Leitung: Simone Thalheim, zertifizierte GfK-Trainerin nach M. Rosenberg
Kosten: 160 €
Anmeldung bis 25. 8.18: 144 €
Anmeldung bis 11.8.18: 128 €
Verpflegung: 52 € Vollverpflegung fürs das WE
Übernachtung: 10 €/Nacht


22. September 2018 10:00 bis 22. September 2018 17:00
Fermentation - Lebensmittel haltbar und lebendig machen

Ricotta, Boza, Wein, Kim-Chi, Kefir, Tempeh, Sauerkraut oder Kombucha – einiges kennt man sicher aus der eigenen Küche, anderes klingt eher ungewohnt.
Gemein ist all diesen Lebensmitteln, dass sie fermentiert, also gezielt mit natürlichen Mikroorganismen hergestellt werden.
In diesem Workshop lernst du, einige dieser Fermente selbst herzustellen. Wir erklären die wesentlichen Grundmuster verschiedener Fermentationsarten, lustige Anekdoten von blubbernden Gefäßen und jeweiligen Vorlieben der beteiligten Akteure: Was macht lactobacillus acidophilus, warum ist Kahmhefe ungefährlich, kann ein SCOBY eigentlich schwimmen, wie hungrig ist ein Sauerteig und welche Bohne schmeckt verschimmelt am besten?
Neben viel praktischem Selbermachen wird es für euch auch spannende Fermente-Starter zum Mitnehmen, sowie bekannte und unbekannte Leckereien zum Kosten geben.
Im Workshop behandeln wir folgende Themen:
¤ Arten der Fermentation
¤ mikrobiologische Grundlagen
¤ Hygiene und Sicherheit
¤ benötigtes Material und Mengen
¤ praktische Anwendungen für Haushalt und Gesundheit
¤ und natürlich: viel Praxis!

Was du mit nach Hause nimmst:
⇒ Eine Menge Inspiration und viele spannende Rezepte.
⇒Ein Verständnis der zugrundeliegenden Vorgänge und Abläufe.
⇒ eine Perspektive auf Fermentation im größeren Kontext einer gesunden, lokalen und nachhaltigen Ernährung
⇒ verschiedene Starter, sowie die während des Workshops angesetzten Fermente
unterm Strich also alles, was du brauchst, um zu Hause direkt weiterzumachen.

Workshopleitung:
Sebastian Kaiser – Dipl. Permakultur-Designer, UFER-Projekte Dresden e.V.,
Gregor Scholtyssek – B.A. Soziale Arbeit, Permakultur-Designer in Ausbildung, UFER-Projekte Dresden e.V.
Wir freuen uns außerdem, zu den Praxissessions Milana Müller und Franka Wenk von der Johannishöhe als Gastreferentinnen begrüßen zu dürfen!
Kosten: 65 €
Verpflegung: 14 € (vegetarisches Miittagessen, Kaffeetrinken und Getränke)
Anmeldung über Gregor Scholtyssek gregoscho@posteo.de


29. September 2018 10:00 bis 29. September 2018 16:00
Einmaleins der Saatgutvermehrung

Dieser Workshop ist eine Einführung in die Saatguterzeugung und Standortanpassung.
Themen sind:
≈ Theoretische und praktische Anleitung zur Vermehrung
≈ Welche Besonderheiten haben die Pflanzenfamilien
≈ Saatguternte, Saatgutreinigung und -lagerung
≈ Möglichkeiten und Grenzen im Hausgarten
Sie können sich daran beteiligen, die Kulturpflanzenvielfalt zu erhalten. Bauen Sie Land- oder Erhaltungssorten an, um daraus leckere Gerichte zu bereiten und Saatgut zum Verschenken und Tauschen zu ernten. Ein Seminar für begeisterte Einsteiger wie auch für erfahrene GärtnerInnen.
Referentin: Franziska Wenk, Gärtnerin auf der Johannishöhe
Kursgebühr: 60 €
bei Anmeldung bis 15.9.18:  54 €
bei Anmeldung bis 1. 9. 18: 48 €
Verpflegung: 14 € (vegetarisches Mittagessen und Kaffee/Tee und Kuchen)


27. Oktober 2018 14:00 bis 27. Oktober 2018 19:00
Räuchern für die Seele

Räuchern als Ritual - im Alltag, zu besonderen Festen und Übergangszeiten. Auf welche Arten und zu welchen Anlässen wird und wurde in verschiedenen Kulturen geräuchert. Wir stellen euch Räucherwerk aus unseren Breiten und aus der Ferne vor. Welche Traditionen stehen hinter dem Räuchern? Geschichten und Mythologie runden unseren kleinen Exkurs zu einem uralten Brauch ab.

Räuchern verbindet uns
mit dem Augenblick
mit uns selbst
mit Mutter Erde
mit dem Großen Geist
mit unseren Ahnen

Räuchern
ist der Atem der Weltenseele
ist Verbindung zwischen Himmel und Erde
ist Verbindung zwischen Materie und Geist
ist Bindeglied zwischen Menschen und ihren Kulturen
ist Freude

Leitung: Henrike Pfennigwert und  Milana Müller
Kosten: 60 €
54 € bei Anmeldung bis 13.10.18
46 € bei Anmeldung bis 29.9.18
Verpflegung: 14 €


3. November 2018 13:00 bis 3. November 2018 19:00 Naturmarkt Tharandt
Räuchern für den Magen

Fleisch und andere Lebensmittel lassen sich durch Räuchern haltbar machen. Mit dem Salzen und Räuchern wird auch Geschmack und Aroma hervorgezaubert. Welches Fleisch lässt sich gut räuchern? Woher kommen die Tiere? Wie haben sie gelebt? Wer hat sie geschlachtet? Wie wird ein Tier zerlegt? All diese Fragen stellen sich während des Räucherns. Es wird mit einfacher Räuchertechnik zum Selbstbau gearbeitet.

Leitung: Robert Quentin, Fotograph und Lebenskünstler

Kosten: 60 €

bei Anmeldung bis 20. Oktober: 54 €

bei Anmeldung bis 6. Oktober: 48 €

Verpflegung: 14 €




10. November 2018 09:30 bis 10. November 2018 17:30
Holzrechen aus Grünholz

Nur drei Dinge braucht man für einen guten Holzrechen: Haupt, Stiel und Zinken.

Lernen Sie alte Handwerkstechniken kennen und fertigen Sie an diesem Tag mit Ziehmesser und anderen Handwerkszeugen einen traditionellen Holzrechen, wie er früher allerorts zum Zusammenharken von Gras, Heu oder Laub Verwendung fand

für 5 Teilnehmer

Leitung: Michael Stibane (IT-Administrator und Grünholzdrechsler)

60 € /Person

54 € Anmeldung bis 6.10.18

48 € Anmeldung bis 22.9.18

bitte Selbstverpflegung mitbringen


Das Buch Grünholzwerkstatt von Michael Stibane kann vor Ort erworben werden.


Veranstaltungen, die nicht auf der Johannishöhe stattfinden

24. Februar 2018 14:00 bis 24. Februar 2018 16:00 Tharandt, Kuppelhalle, Pienner Straße 13
Saatgut-Tauschbörse in Tharandt

Alte Sorten neu entdecken: Saatgut und Erfahrungen austauschen

Das Netzwerk “Lebendige Vielfalt” veranstaltet in diesem Jahr wieder nichtkommerzielle Saatguttauschbörsen für Gärtnerinnen und Gärtner.

Saatgut kann hier direkt von Mensch zu Mensch getauscht werden. Dabei können Erfahrungen über die Aussaat und Aufzucht, über die Verwendung in der Küche oder als Heilmittel ausgetauscht werden. Willkommen ist auch, wer in diesem Jahr noch kein eigenes Saatgut zum Tauschen mitbringen kann. Verfügbares Saatgut wird gern weitergegeben: zum Kennenlernen, Weitervermehren und Tauschen im Folgejahr!

Info: Umweltbildungshaus Johannishöhe

Telefon 035203 – 37181

E-Mail info[at]johannishoehe.de

weitere Saatguttauschbörsen bei www.lebendige-vielfalt.org