Samhain – Übergang in den (inneren) Winter *

Datum, Zeit 30. Oktober 2020, 13.00 Uhr bis 1. November 2020, 14.00 Uhr

Veranstaltungsort Umweltbildungshaus Johannishöhe


Im Herbst verändert sich das Wetter, die Winde wehen die kälteren Temperaturen zu uns, die ersten Blätter fallen ganz unscheinbar und leise von den Bäumen und es wird wieder dunkler. Auf eine seltsame Art und Weise fühlt sich diese Dunkelheit beruhigend und wohlig an und gleichzeitig macht sie uns auch Angst.

Die Natur kann uns aufwecken und verwandeln. Es liegt eine Stille und Weisheit in ihr, zu der Jeder von uns Zugang hat – doch leider haben wir die Fähigkeit und Sensibilität verloren, der Natur zu lauschen und sie mit allen Sinnen wahrzunehmen. Deshalb möchten wir dich einladen, mit uns den Zugang zu unserem zyklischen Wesen wiederzuentdecken!

Wir als Menschen sind angebunden an den Zyklus der Natur. In vielfältiger Weise lebt die Natur uns vor, wie wir mit unseren inneren Themen umgehen können. Im Zyklus ihres Erblühens, Wachsens, Vergehens und Sterbens zeigt sich das Grundmuster allen Lebens. Die naturbezogenen Jahreskreisfeste unserer Vorfahren, halfen den Menschen, sich rituell auf die Übergänge und das Neue einzulassen. Den Anfang eines Zyklus bildete immer die dunkle Jahreshälfte zum November Neumond mit der Dämmerung am Abend. Es ist eine gute Erinnerung daran, dass nichts für immer währt.

Worum gehts?

Wir wollen dich einladen, im Zeichen des Jahreskreisfestes zu Samhain die dunkle Jahreshälfte einzuleiten, dir einen tiefen Prozess zu ermöglichen und den Raum in dir zu öffnen, sich der äußeren & inneren Dunkelheit hinzugeben. Wir werden nach draußen gehen, um wieder nach Innen zu finden. Du kannst das sterben lassen, was du nicht mitnehmen willst, um gut durch den Winter zu kommen und die Ernte einfahren, um das mitzunehmen, was dich nährt und trägt in der dunklen Jahreszeit. Was möchte sterben, damit etwas Neues geboren werden kann?

Ablauf:

Das Wochenende werden wir zusammen ein Übergangsritual durchleben, welches sich am Medizinrad (Entwicklungsmodell) der vier Schilde orientiert. Den Rahmen bilden die drei archetypischen Phasen eines Übergangs: Würdigen und Abschiednehmen des Alten, Schwellenzeit, Phase der Neuausrichtung. Wir werden mit einer Mischung aus erlebnisorientierten, naturtherapeutischen Methoden und Körperarbeit (z.B. Meditation, singen, Tanz, atmen, Kontaktübungen, Yoga,…) mit euch arbeiten. Es wird viel Raum für dich allein geben und gleichzeitig wird die Gruppe da sein, um deinen Geschichten am heiligen Feuer zu lauschen.

Leitung: Vicki Krause & Franziska Gäbler – beide erlebnispäd. Prozessbegleiterinnen in der Natur (AGJF Sachsen)

Seminarkosten:
140-180 Euro Spende Teilnehmer*innengebühr  und
124 € Fixkosten für Unterkunft, Verpflegung, etc.

max 10 Teilnehmer/innen

Anmeldung nur über: vickikrause@gmx.de

.

Weitere Veranstaltungen im Themenbereich

Kommentare sind geschlossen.