Über 80 Bienenkisten-Imker ausgebildet

Vor drei Jahren haben wir Erhard Klein, den Entwickler der Bienenkiste, zum ersten Mal eingeladen. Das erste Jahr mußten wir das Seminar gleich nochmal wiederholen, soviel Interesse gab es an der Bienenkistenidee.

Inzwischen haben über 100 Menschen an den Bienen-Seminaren teilgenommen und über 80 davon imkern mit der Bienenkiste. Mit der Bienenkiste kann man gut einen Anfang in der Bienenhaltung wagen.  Ziel dieser Art von Bienenhaltung ist eine artgerechte bzw. wesensgemäße Bienenhaltung und ein relativ geringer Arbeitsaufwand für den, der die Bienen betreut. Als Anerkennung für die Arbeit läßt sich soviel Honig ernten, dass er für den Eigenbedarf reicht.

Es freut uns, dass wir mit diesem Seminar doch einige Menschen als „Jungimker“ ermutigen konnten. Macht weiter so.

Hier auch noch ein Link zu mellifera – der Bienenorganisation, die sich für eine wesensgemäße Bienenhaltung einsetzt und auch für gentechnik- und pestizidfreie Bienennahrung kämpft.

Die anderen Seiten, die es zu bearbeiten gilt, steht noch aus:

  • die Umwandlung von Rasenflächen in Blühende Wiesen,
  • Das Verbot von Neonikotinoiden – das sind eine Gruppe hochwirksamer Insektizide, die das Nervensystem der Insekten beeinflussen. Das sind nur zwei der vielen Unerträglichkeiten für die Bienen und Wildinsekten.

Deshalb kämpft mit uns für eine Landwirtschaft der Zukunft. Am 5. Juli 2014 in Dresden zur Demo „Wir haben es satt!“

Kommentare sind deaktiviert.