Weniger ist mehr – Abschied vom Wachstumsdogma

Für unsere Festveranstaltung am 28. Juni 2012 konnten wir einen prominenten Gast für einen Vortrag mit anschließender Diskussion gewinnen. Prof. Dr. Nico Paech ist ein anerkannter Fachmann zum Thema Postwachstumsökonomie. Er ist Wirtschaftswissenschaftler und lehrt am Lehrstuhl für Produktion und Umwelt an der Universität Oldenburg.

In seinem Vortrag gab er Anregungen für die Gestaltung einer wirklich nachhaltigen Gesellschaft. Ausgehend von der Erkenntnis, dass der Glaube, dauerndes wirtschaftliches Wachstum sei ökologisch, nachhaltig und klimafreundlich gestaltbar, bröckelt, geht es darum, neue moderne Wohlstandsmodelle für alle Menschen zu finden, die nicht auf ständiger Expansion beruhen. Ein „Weiter so“ ist keine Alternative, die Fortsetzung des bisherigen Modells führt unweigerlich an einen wahrscheinlich kaum noch beherrschbaren Grenzpunkt.

Wie könnten Wohlstandsmodelle jenseits des Wachstums aussehen? Welche Konsum- und Produktionsmuster sind damit verbunden? Wie könnte eine Gesellscaft aussehen, die ohne andauerndes Wachstum soziale Stabilität bietet?

Wir hatten einen spannenden Vortrag und eine angeregte Diskussion mit Nico Paech und vielen Interessierten.